Wut (Wutbürger?)

Es macht mich wütend. Unheimlich wütend, wie die Medien (wenn überhaupt) über die Anti-ACTA Demonstrationen berichten. Da ist die Rede von: »Die wollen nur ihre Musik und Filme kostenlos downloaden« oder »ACTA-Demonstranten gehen für Diebstahl auf die Straßen«
Wir werden als Verbrecher abgestempelt, wir wären dafür, dass die Künstler keine Kohle für ihre Werke bekommen etc.
Zu sagen, wer gegen ACTA auf die Straße geht, sei für Diebstahl, ist blanker Bullshit.

Ich sehs schon kommen, irgendwann heißt es auch ich sie für Diebstahl weil ich das Handabhacken scheiße finde :-(
(Netzpolitik.org – Kommentar 14.  Pirat Peoch)

oder

Dann wollen Gegner von Folter auch nur Straftaten ausüben.
(Netzpolitik.org – Kommentar 15. Zitat Peter)

Ähnlich war es damals mit den Demos gegen Zensursula. Da hieß es von den Medien: Die, die gegen das Gesetz sind, wären FÜR Kinderpornografie. Nein verdammt! Wir wussten nur besser Bescheid, als die Sesselfurzer, dass dieses Gesetz kein einziges Kind schützen würde und stattdessen jeden zum Verdächtigen machen würde. Wir haben damals schon gefordert, sinnvoll dagegen vorzugehen. Aber zuhören ist bekanntlich schwer.

Merkt ihr es? Diese Argumentation ist Müll.

Die Welt ist im Wandel. Die alten Mechanismen funktionieren nicht mehr. Man kann und sollte die wundervolle Erfindung des Internet mit ihre Möglichkeiten nicht in Ketten legen.
Die Chance, dass wenn jemand etwas downloadet, es dann toll findet, es dann weiterempfiehlt und sich dann die CD/Film kauft ist größer, als wenn ich im Laden stehe und die Katze im Sack kaufen müsste. Die meisten vergessen den Wert dieses Marketings vollkommen. Warum wird wohl heutzutage soviel in Social Media Marketing gesteckt? Weil man weiß, dass Leute eher das kaufen, was ihnen Freunde empfehlen.

Denkt eigentlich noch jemand an die Zeit, als wir mittels Kassettenrecorder Musik aus dem Radio aufgenommen haben? Man hat doch von toller Musik meist von Freunden erfahren und sich dann für sich selbst später die Kassette/CD gekauft …

Noch ein tolles Zitat:
(Zu dem Thema der Überwachung des Datenverkehrs durch die Provider)

Sollten wir dann aber nicht auch den Taxi-Fahrer haftbar machen, wenn ich einen Ladendiebstal begehe und ohne dass der Taxifahrer es weiß bei ihm mit dem Diebesgut mitfahre? Eigentlich müsste er mich dann doch vorher kontrollieren, ob ich nicht unerlaubte Sachen dabei hätte.
Oder stellen wir uns mal vor, ich miete mir ein Lager an, um Diebesgut zu lagern. Sollte der Vermieter des Lagers nun etwa in die Pflicht genommen werden zu kontrollieren, ob ich Diebesgut in seinem Lager aufbewahre?
(Netzpolitik.org – Kommentar 28. Tobias)


Stimmlich ist das Video vllt. etwas anstrengend, aber der Inhalt ist beachtlich. Lohnenswert!

… eigentlich hatte ich nicht vor in meinem Blog so viele politische Artikel zu verfassen, aber ich sehe in diesem Gesetz (und alle seinen Vorgängern und Nachfolgern) eine Bedrohung meines späteren Arbeitsplatzes.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s